Michael Ende – Momo

Michael Ende - Momo

Michael Ende – Momo

Es gibt einige Bücher, die ich als Kind oder Jugendlicher übersprungen habe oder die den Weg zu mir aus unterschiedlichen Gründen nicht gefunden haben. Derzeit bin ich dabei, diese Lücken zu schließen. Momo ist so ein Buch und es steckt viel mehr drin, als das es die Schublade „Jugendbuch“ verspricht. 1973 geschrieben wirkt es in keiner Weise angestaubt oder im Tempo aus einer anderen Zeit. Zwischen den Zeilen blinzelt so viel Weisheit durch, dass es Pflichtlektüre für jeden sein sollte.

Wie verbringe ich meine Zeit? Was ist der Sinn meines Daseins? Sind Optimierungen diverser Bereiche unseres Lebens wirklich sinnvoll und gut? Was ist Glück und Glücklichsein? Wer sich auf diese Fragen einlässt und bereit ist, sich dabei selbst zu hinterfragen, für den ist dieses Buch ein Gewinn und zwar unabhängig vom Alter oder der eigenen bisher gemachten Lebenserfahrung.