F.Hendrick Melle - Die Amazone vom Kollwitzplatz

F.Hendrick Melle – Die Amazone vom Kollwitzplatz


Was für eine Überraschung! Inspiriert durch einen Artikel im Stern bestellte ich dieses Buch. An einem Freitag Abend schaute ich müde das erste Mal hinein und las mich sofort fest. 24h später hatte ich das Buch bereits durchgelesen. Die ganze Geschichte war  relativ nahe an dem dran, was wir in unserer Familie in den letzten Jahren erlebt haben. Diese Zerreißprobe und die vielen Belastungen für alle Familienmitglieder, die der Krebs so mit sich bringt wurden hier auf eine Weise geschildert, dass man es kaum schafft, das Buch aus der Hand zu legen. Besonders bemerkenswert fand ich, dass das Buch auch sprachlich auf hohem Niveau ist. Ergänzt wird das ganze durch ein ausgezeichnetes Nachwort eines Familientherapeuten – der u.a. folgenden Satz in Bezug auf die Verarbeitung des Geschehens durch den „gesunden“ Partner schreibt: „Geh meditieren, such Dir einen Therapeuten, geh vor La Palma tauchen, mach eine Fahrradtour. Aber sprich es vorher mit Deinem Partner ab, vor allem das Wann.„.
Für mich war das ein ganz wichtiges Buch und ich weiß es jetzt erst richtig zu werten, dass wir diese Zeit gemeinsam durchgestanden haben und immer noch zusammen sind. Das ist wahrscheinlich höher zu bewerten als manches positive Erlebnis, was man gemeinsam erlebt hat.